ESF-Projektgruppe

Adhäsions-GPCR in der Glucose- und Energiehomöostase

Dr. Dr. Ines Liebscher, Dr. Simone Prömel, Dr. Doreen Thor


Zahlreiche Prozesse nehmen Einfluss auf die Regulation der Glucose- und Energiehomöostase, von denen große Teile in ihrer Bedeutung noch unverstanden sind. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren sind in diesen Prozessen wichtige Modulatoren und somit ideale Angriffspunkte für Pharmakotherapien. In diesem Zusammenhang bislang kaum untersucht sind Adhäsions-GPCRs (aGPCRs). Das vorliegende Forschungsprojekt soll Aufschluss über ihren Einfluss auf die Glucose- und Energiehomöostase geben. An eigene Vorarbeiten anknüpfend werden in einem multidisziplinären Ansatz die generelle metabolische Funktion, die molekularen Mechanismen der Regulation und deren physiologische Relevanz umfassend untersucht. Dabei wird sich bestehendes Wissen über aGPCR-Signaltransduktion mit der Expertise des Standorts Leipzig in der Energiehomöostase-Forschung kombinieren, um zunächst den Einfluss der Rezeptoraktivität auf Gewebe wie Leber, Fett und Pankreas zu klären. Des Weiteren sollen Rezeptoraktivität-modulierende Liganden und deren Effekte analysiert werden. In verschiedenen Modellorganismen soll die physiologische Relevanz der so charakterisierten Mechanismen untersucht werden und abschließend in einem translationalen Ansatz auf potentielle menschliche Phänotypen übertragen werden. Hierdurch werden neue Einblicke in das pharmakologische Potential von aGPCRs in der Energiehomöostase gewonnen.

Copyright 2011. Free joomla templates | Custom text here